Link verschicken   Drucken
 

Freundschaftsangeln 2020

Freundschaftscup 2020
 

Neue Strecke – neues Glück?
Im August war es wieder soweit, der Freundschaftscup 2020 stand vor der Tür und bereits viele Wochen
vorher wurde viel getan um diesen wieder zu einem Erfolg werden zu lassen. Gerade dieses Jahr hat nicht
selten die Geduldsfäden stark beansprucht – so mussten neben den obligatorischen Vorbereitungen nun
auch die Regeln der Corona Umgangsverordnung für eine solche Veranstaltung umgesetzt werden. Zwar
schwierig, aber nicht unmöglich. Wieder gab es viele Unterstützer der Veranstaltung, die das Event mit
Verpflegung, Angelutensilien und Getränken versorgten. Immer wieder wird hier ein enormer Aufwand
betrieben, um die Veranstaltung zu einem Erfolg werden zu lassen. Pünktlich zu 8Uhr trafen nun die
zahlreichen Angler an der neu ausgewählten Strecke ein. Bei erstem Vogelgezwitscher begrüßte die Angler
nun Kaffee und ein kleines Frühstück. So wurde anschließend der Hegeauftrag verlesen, und die Angler
nahmen als bald ihre Plätze ein. Schon nach dem Beginn der gemeinschaftlichen Hegemaßnahme wurde
erste Fänge gemeldet. Oftmals Rotaugen und halbwüchsige Güstern. Vereinzelte gewichtige Brassen
rundeten die Fänge schließlich ab. Als bald hatte fast jeder einen Fisch landen können und es zeigte sich
schnell wie unterschiedlich die angewandten Methoden ausfielen: angefangen bei einfachen Telestippruten
von 3-7m Länge zum Angeln im Uferbereich, über lange Kopfruten bis zu 13m Länge, oder bis hin zu Bolo-
und Feederruten – jede Methode hatte an diesem Tag seine Berechtigung und führte durchaus zum Fisch.
Jedoch trat nach einer Stunde das ein, womit keiner rechnete: die Strecke brach förmlich ein und nur noch
sehr wenige Exemplare des zu behegenden Flossenbildes waren fangbar. Nun gut, bei über 30 Grad
Celsius ist dieser Umstand durchaus denkbar. Nach vier Stunden wurde die Hegemaßnahme schließlich
beendet und es zeigte sich, dass Matthias, Remo und Mike den Gewässerabschnitt verstanden hatten und
die besten Fänge vorzeigen konnten. Nach dem Verwiegen der Fische stand für alle Teilnehmer ein
reichhaltiges Mittagessen, in Form leckerer Bratwurst und Grillfleisch zur Verfügung. Mit einem sehr
positiven Feedback bedankten sich die Teilnehmer für die tolle Veranstaltung und fuhren allesamt mit einem
freudigen Erlebnis im Hinterkopf wieder nach Haus. Neben der Hege des beschriebenen Gewässers stand
unter anderem das freundschaftliche Miteinander im Vordergrund. Es wurde viel gefachsimpelt, die ein oder
andere Erfolgsgeschichte des Angelns präsentiert und zu guter Letzt wurden neue anglerische
Freundschaften geschlossen. Ein herzlicher Dank gilt vor Allem auch den Unterstützern der Veranstaltung:
der Kfz Werkstatt Ernst&Krüger, dem Onlineshop Petri-Angelshop24, dem Kfz Reinigungsservice Mike
Rhode, dem Cateringservice Detlef Scheibner, sowie Jürgen Kuhlmey vom Darkenhof!