Arbeitseinsätz 2021

Im Dienste unserer Gewässer - Anglerverein Trebbin e.V. macht Gewässer fit für die Saison


Das Jahr 2021 ist in vollem Gange und im Zuge diverser Einzelaufträge konnten die Hege und
Pflegarbeiten rund die betreuten Gewässer doch zu einem Erfolg gebracht werden.
Hegepläne werden eben nicht durch die momentane Gesamtsituation ausgesetzt und bedürfen der
Erledigung. Also hieß es: Vergabe von Individual- bzw. Einzelaufträgen! Eins vorab: die Resonanz
war groß und wir bedanken uns vorab bei allen Helfern und Unterstützern.
Schon im zeitigen Januar bei noch eisigen Temperaturen machten sich wechselnd einzelne
Mitglieder daran, die Hinterlassenschaften an den Zuwegungen und am Gewässerrandstreifen zu
bergen und fachgerecht zu entsorgen. Wahrlich nicht unbedingt die Lieblingsaufgabe eines Jeden,
aber unbedingt notwendig und trotzdem gern getan. Am Pflegegewässer Kliestower See kamen
vor Allem rund den Strand beträchtliche Mengen an Leergut zusammen. Hier kann man die Nutzer
der Gewässer nur abermals bitten, den Müll einfach wieder mit nach Hause zu nehmen.
Natürlich gehörten zu den Pflegeaufgaben auch wieder die Entfernung zahlreicher Sturm- und
Trocknungsbrüche des Baumbestandes dazu. Die letzten Jahre der Dürre in den Sommermonaten
setzten nicht nur unseren Gewässern stark zu, sondern auch dem Gewässerrandstreifen, der
durch seine Beschaffenheit die Grundlage einer Biodiversität bildet, von der auch wir als Nutzer
der Gewässer profitieren.
Anglervereine bilden eine Grundlage des Naturschutzes, denn auch die Mitglieder des
Anglervereins Trebbin e.V. machten sich nicht rar, als es hieß Nisthilfen für Vögel herzustellen und
anzubringen. Übrigens: auch ein zusammen geharkter Laubhaufen dient dem einen oder anderen
Igel als Unterschlupf.
Gerade für 2021 hat sich der Verein wieder viel vorgenommen. Sorgenkind bleibt der Kliestower
See, der auf Grund schlechter werdender PH- Werte, niedriger Sauerstoffsättigung und nicht zu
Letzt auf Grund zu starker Schlammbildung durch Stoffeinträge zu verlanden droht. So konnte der
Verein im Februar eine eigene Projektkonzeption zur Seenrestauration bei handelnden Gremien
abgeben. Es bleibt zu hoffen, dass die unzähligen Arbeitsstunden an und um unsere Gewässer
Anklang finden und den umliegenden Gewässern geholfen wird. Ungeachtet der bestimmt für viele
schwierigen Situation freuen sich die Mitglieder des Vereins auf das Jahr und die hoffentlich
zahlreichen Zusammenkünfte, die vielleicht wieder möglich werden.